Helene Schneider

EMR zertifizierte Maltherapeutin
Maltherapeutin IHK
Dipl. Sozialpädagogin HF
Kinder- und Wochenbettpflegerin


Ein Weg entsteht, wo man ihn geht …

Meine Freude am Umgang mit Menschen sowie mein Interesse an Gesundsheits- und Entwicklungsthemen sind für mich seit meiner ersten Berufswahl wegweisend. Mein beruflicher Werdegang führte mich in unterschiedliche Arbeitsfelder im Sozialbereich und bereichern, mein Fachwissen, meine Erfahrungen und persönlichen Kompetenzen in der Begleitung, Förderung und Unterstützung von Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen. 

Aus Freude am Malen entdeckte ich in den Jahren
1993 - 1996 das wertfreie Malen in einem Malatelier als Ausgleich und Kraftort. Zugleich erkannte ich den Wert des Malens als nonverbales Ausdrucksmittel und als eine Unterstützungsmöglichkeit für meine damalige Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in erschwerten Lebenssituationen. Daraus erwuchs mein Herzenswunsch zur Ausbildung als Maltherapeutin.
Ich absolvierte Ausbildungsgänge und Weiterbildungskurse im kunsttherapeutischen Bereich und eröffnete 2008 mein Malatelier in Reichenburg. Seither führe ich mein Atelier mit viel Herzblut.

Neben meiner Selbstständigkeit bin ich im Malatelier einer Institution für Menschen mit einer Hirnverletzung, körperlichen Beeinträchtigung oder fortschreitender Krankheit angestellt, wodurch sich meine Erfahrungen ergänzen.
Mit regelmässigen Weiterbildungen erweitere ich laufend meine Fachkenntnisse und nehme an Fachtagungen des Fachverbandes  teil.

Wie ich arbeite

Meine maltherapeutische Arbeitsweise basiert auf den Grundlagen der Humanistischen Kunsttherapie.
Der methodische Ansatz beruht dabei auf dem humanistischen Menschenbild, d.h. Konzepte aus der humanistischen Psychologie fliessen in die kunsttherapeutische Arbeitsweise mit ein.

Die grundlegende Haltung in der Begleitung der Malenden ist die Wertschätzung des Menschen als auch der Bilder. Die Beziehung zu den Malenden beruht auf Empathie, Wertschätzung und Kongruenz. Ich höre aufmerksam zu und nehme ernst, unterstütze im Umgang mit dem Material und nehme urteilsfrei entgegen was sich zeigt. Das Schaffen einer vertrauensfördernden, achtsamen und wohlwollenden Atmosphäre ist mir wichtig.

Niemals werden ihre Bilder künstlerisch bewertet oder psychologisch interpretiert. Was zählt ist das Wie und Was und nicht das Warum. Beim Malen bleiben wir im Hier und Jetzt. Therapieinhalte werden unmittelbar in der Arbeit am Bild bearbeitet. Die Bilder sind Eigentum der Malenden. Um die Bilder vor wertenden oder interpretierenden Blicken Außenstehender zu schützen, werden diese bis zum Abschluss der Therapie im Atelier aufbewahrt.

Von zentraler Bedeutung ist die aktive Begleitung des Malprozesses. Ich begleite die Malenden während ihrer Arbeit am Bild und unterstütze sie in ihrer Wahrnehmung und Eigenverantwortlichkeit.  Ermutige und interveniere zielorientiert, entsprechend ihren Anliegen und den vereinbarten Zielen.

Der Fokus meiner maltherapeutischen Arbeit liegt dabei darauf, die Malenden mit ihren Ressourcen und ureigenen Qualitäten in Verbindung zu bringen und damit neue Perspektiven zu schaffen sowie Selbstwertgefühl aufzubauen – sie in ihrer eigenen Persönlichkeit zu stärken.
Meine Kenntnisse aus den teils mehrjährigen Weiterbildungen im kunsttherapeutischen Bereich als auch aus meiner sozialpädagogischen Arbeit wirken in meiner Person mit und fliessen je nach Bedarf der Malenden in meine Arbeit im Atelier mit ein. Ich lege Wert auf eine sorgfältige, individuelle und zielorientierte Begleitung.

Alles, was im Malatelier gemalt oder besprochen wird, bleibt geschützt. Ich behandle ihre Anliegen vertraulich und unterstehe der Schweigepflicht. Halte mich an die berufsethischen Grundsätze des Fachverbandes wie auch an den Berufskodex des EMR.

Erstgespräch

Es ist mir wichtig, Sie oder ihr Kind nach ihren Bedürfnissen und Anliegen unterstützen zu können. Bei einem unverbindlichen Erstgespräch lernen wir uns kennen und Sie können einen Einblick ins Malatelier erhalten. Das Gespräch dient zur gegenseitigen Information, zur Klärung ihres Anliegens sowie Ziele. Im Weiteren zur Entscheidungsfindung des Malsettings und des weiteren Vorgehens. Im Anschluss an das Erstgespräch besteht die Möglichkeit zunächst einen Schnuppertermin zum Malen zu buchen und nachfolgend das weitere Vorgehen zu vereinbaren. Sie bestimmen den Weg und das Tempo in ihrem Rhythmus. Gerne begleite und unterstütze ich Sie in ihrem persönlichen Anliegen.

Zusammenarbeit

Auf Wunsch oder bei Bedarf bin ich in Absprache und gegenseitigem Einvernehmen offen und gerne bereit für eine Zusammenarbeit mit anderen Fachpersonen, Therapiestellen oder Institutionen. Trauen Sie sich und vereinbaren Sie mit mir einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch. Gerne beantworte ich Ihre Fragen und unterstütze Sie in ihrem persönlichen Anliegen.